Impfungen für Pilger

Samstag 30/10/2010

Wegen der vielen Krankheiten, die die Menschenmassen verursachen können, wird den Pilgern geraten sich gegen Krankheiten zu schützen, indem sie präventive Impfungen vornehmen, die sie, so Allâh will, vor den Krankheiten beschützen werden, die sich während der Haddsch-Zeit verbreiten.

 
Es gibt empfohlende Impfungen, die vor dem Haddsch durchgeführt werden sollten. Man sollte jedoch bedenken, dass einige von ihnen verpflichtend sind und andere freiwillig:
 
1. Impfungen gegen Hirnhautentzündung (Meningitis):
Dies ist eine wichtige Impfung, die von allen Pilgern, die zum sakrosankten Haus Allâhs kommen, durchgeführt werden muss. Da es eine bedeutende Prozedur ist, sollte die Dosis mindestens zehn Tage vor der Reise verabreicht werden. Die Impfung hält nicht länger als drei Jahre an.
 
Zerebrospinales Fieber ist eine ansteckende Krankheit, die durch Tröpfcheninfektion übertragen wird, die vom Mund und von der Nase freigegeben werden. Es greift das Gehirnmembran und das Rückenmark an, und dies führt zur Entwicklung gefährlicher Symptome, es sei denn, die Pilger kommen in sofortige medizinische Behandlung, sobald sie sich die Krankheit zuziehen.
 
Es gibt einige vorbeugende Maßnahmen um die Ansteckung mit zerebrospinalen Fieber zu verhindern: Persönliche Hygiene beizubehalten, die Schlafzimmer zu durchlüften, um frische Luft und Sonnenstrahlen hereinzulassen, sich die Hände zu waschen, nachdem man die Hände von kranken Menschen schüttelte, Zugluft vermeiden, angemessene Nahrung zu sich zu nehmen um das Immunsystem zu stärken, möglichst überfüllte Orte zu meiden, es zu vermeiden persönliche Gegenstände wie Handtücher, Taschentücher und Trinkgefäße mit Anderen zu teilen. Es ist notwendig Taschentücher zu benutzen, wenn man niest.
 
2. Impfungen gegen Gelbfieber:
Gelbfieber breitet sich überlicherweise in den Halbwüstengebieten Afrikas sowie Süd- und Zentralamerikas aus. Pilger, die von diesen Orten kommen, müssen gegen diese Krankheit geimpft sein. Gelbfieber ist ansteckend, gefährlich und hat gravierende Auswirkungen. Symptome beinhalten eine plötzlich steigende Körpertemperatur, Kopfschmerzen, Schwindel, Muskelschmerzen und ein Versagen der Leber und Nierenfunktionen.
 
3. Impfung gegen Grippe:
Dies ist eine freiwillige Impfung für alle Pilger, die zum sakrosankten Haus Allâhs kommen. Für diejenigen, die sich jedoch eine Grippe wahrscheinlicher zuziehen, wie im Fall älterer Menschen und anderer Menschen mit chronischen Atemwegskrankheiten, Diabetis und Nierenversagen, ist es empfohlen, diese Impfung durchzuführen. Im Allgemeinen empfehlen Ärzte eine Impfung gegen Grippe, weil die meisten Pilger sie sich wegen des Menschenandrangs zuziehen, etwas, was das Ausmaß ihrer Durchführung der Riten beeinflusst.
 
4. Impfung gegen Lungenentzündung:
Sie wird Pneumokokken-Impfung genannt, die nicht allen Pilgern gegeben wird, jedoch Menschen mit Sichelzellanämie, Nierenversagen oder Immunschwäche oder Menschen, deren Milz entfernt wurde. Sie kann auch bei älteren Menschen durchgeführt werden oder bei denjenigen, die an chronischen Leber-, Herz- oder Lungenkrankheiten leiden.
 
5. Kinder-Impfungen:
Zusätzlich zur Durchführung von grundlegenden Impfungen gegen die hauptsächlichen Kinderkrankheiten, vor allem Keuchhusten, Diphtherie, Masern, Tuberkulose und Tetanus, müssen Kinder gegen Krankheiten geimpft werden, die während des Haddsch verbreitet sind.
 
6. Impfung gegen Cholera:
Cholera ist eine gefährliche Krankheit, die gewöhnlich in Indien und Pakistan vorkommt. Pilger, die aus diesen Ländern kommen, sollten Vorsichtsmaßnahmen dagegen treffen. Daher sollten sie gegen die Krankheit geimpft werden, um ihre Gefahr und Auswirkungen auf Andere zu reduzieren.
 
7. Impfung gegen Typhus und Paratyphus-Fieber:
Dies ist eine der schlimmsten Arten von Fieber, weil es über Salmonellen der Typen A, B und C übertragen wird. Die Entzündung wird durch Essen oder Trinken übertragen, das mit Salmonellen kontaminiert ist.

© 2018, IslamWeb, Alle Rechte vorbehalten